Artikelausdruck von Freestyle Koblenz


Basketball:
(TV Weingarten Lions)

Damen: TSV Jesingen - TV Weingarten (71:45)

TSV Jesingen – TV Weingarten Lions
Sonntag ist Spieltag – nach einer scheinbar endlosen Off-Season starteten die Damen des TV Weingarten am Wochenende endlich in ihr erstes Spiel. Die Gegnerinnen: Die Damen das TSV Jesingen. Und obwohl das Ziel der Reise gute zwei Stunden von Weingarten entfernt liegt, war die Mannschaft im Kopf der einen oder anderen Spielerin noch ganz nah und präsent. Denn Jesingen war der letzte Gegner der vergangenen Saison und größter Felsbrocken auf dem Weg zum Aufstieg in die Landesliga. Nachdem also im letzten Spiel gegen Jesingen 2 um den Aufstieg gekämpft wurde, ging es gegen „Jesingen’s finest“, die erste Mannschaft also darum, den Einstieg in die Landesliga zu schaffen.
Die erste Veränderung im Gegensatz zur Bezirksliga bestand wohl darin, dass Zuschauer und eine Spiegelreflexkamera die Lions am Spielfeldrand erwarteten, was sicherlich eine nervositätsfördernde Wirkung erzielte.
Nichtsdestotrotz ging es nach dem Aufwärmen motiviert ins erste Viertel.
Die ersten Punkte der Lions erzielte S. Laner in Form eines Dreiers, was für Jubel auf der Bank und etwas mehr Sicherheit auf dem Spielfeld sorgte. Die ersten Minuten spielte die erste Fünf sehr konzentriert und mit aggressiver Defence. Allerdings machte sich hier ein zweiter Unterschied zur Bezirksliga bemerkbar: Dank der aufmerksamen und während des gesamten Spiels guten Leistung der Schiedsrichter, musste sich J. Laner schon im 1. Viertel mit 2 Fouls auf die Bank verabschieden.
Durch den Wechsel kamen die Löwinnen etwas aus dem Rhythmus. Trotzdem stand es zum Ende des 1. Viertels nur 13:12 für Jesingen.
Im 2. Viertel konnte dieser ausgeglichene Spielstand jedoch nicht gehalten werden. Die Gegnerinnen brachten einige Spielerinnen des TV Weingarten durch aggressive Defense am Ball aus dem Konzept, sodass das System nicht ausgespielt werden konnte. Die Lion Ladies ließen sich verunsichern und orientierten ihr offensives Spiel an der Verteidigung. Jesingen konnte auf der anderen Seite durch Steals einige einfache Punkte machen. Zur Halbzeit stand es entsprechend 33:22.
Auch nach der Pause schafften es die Lions nicht richtig, ihr System ins Laufen zu bringen und die Gegnerinnen zu stoppen. Trotz einiger guter Defense-Aktionen schafften es die Jesingerinnen auch im dritten Viertel 20 Punkte zu erzielen. Mit 53:35 Punkten für Jesingen ging es also ins letzte Viertel des Spiels. Mit der Aussicht auf eine Niederlage spielten die Lions zeitweise schwerfällig, bis Coach und Chef Enver mit einer wütenden Ansprache den Stolz der Löwinnen neu anfachte. Im vierten Viertel kamen so wenigstens noch ein paar schöne „Scheißegal-Aktionen“ zustande und einige Spielerinnen schafften es den Kopf frei zu kriegen.
Am Ende mussten sich die Lions mit einem Spielstand von 71:45 eindeutig geschlagen geben.
„Jesingsgottle“ wie der Schwabe beim Anblick des Endstands sagen würde. In der Tat sind die Lion Ladies nicht mehr daran gewöhnt eindeutig-zweistellig zu verlieren. Das erste Spiel in der neuen Liga war erwartungsgemäß schwierig. Die Aufgabe von Coach und Spielerinnen wird sein, mit der eigenen Nervosität zurechtzukommen und auch gegen starke Gegner das eigene Spiel durchzusetzen. Bis es soweit ist, besteht ein erster Schritt auf dem neuen Weg darin, Niederlagen zu akzeptieren und als Team damit klar zukommen.


Autor: nina
Artikel vom 11.10.2009, 15:10 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003