Artikelausdruck von Freestyle Koblenz


Basketball:
(SC Lerchenberg)

Landesliga-Herren erkämpfen 70:58-Sieg im Derby

 
Die rund 100 Zuschauer mussten in den ersten 20 Minuten erleben, dass beide Teams offenkundig den hohen Erwartungen an dieses Derby nicht gerecht werden konnten. Die harte Defense führte sowohl beim Heimteam als auch bei den Gästen zu zahlreichen Ballverlusten und nur wenige Würfe trafen ihr Ziel. Insbesondere für die heimischen Fans war es erschreckend zu sehen, dass die SCLer erstmals in dieser Saison ab der 8. Spielminute permanent einem Rückstand hinterherliefen, der in der 13. Minute sogar 7 Punkte betrug (18:25). Die Gäste kamen zu leichten Punkten, "Rebound" war ein Fremdwort für fast alle auf dem Feld stehenden SCLer. In der Offense wurden die Blocks nicht sauber gestellt und die Einzelaktionen übertrieben. Lediglich Steffen Gosenheimer konnte in seinem ersten Saisoneinsatz dagegenhalten. Allein 8 der 15 Punkte im 2. Viertel gingen auf sein Konto.
Nach einer deftigen Pausenansprache von Axel Beckmann war eine leichte Besserung im Spiel der Hausherren festzustellen, aber erst in der 28. Minute war es erneut der stark aufspielende Steffen Gosenheimer, der mit 2 erfolgreichen Dreiern die 48:46-Führung erzielen konnte. Dass der ASC selbst in diesem Viertel nicht mehr als 18 Punkte markierte, lag allerdings nicht so sehr an der guten Verteidigungsarbeit des SCL, sondern am eigenen Unvermögen, selbst einfachste Körbe zu verwandeln.
Im letzten Viertel gelang dem Heimteam dann der entscheidende taktische Schachzug. Gegen die nun aufgestellte 2-1-2-Zone fanden die ASCler erwartungsgemäß kein vernünftiges Mittel. Der mit 4 Fouls belastete Ulf Reermann streute 6 wichtige Punkte in Folge ein und der bis dahin offensiv etwas unglücklich agierende Balazs Czuczor führte mit einem verwandelten Offensivrebound zum 60:56 die Vorentscheidung herbei. Björn Bresser, der wie schon im ersten Heimspiel keinen Dreier verwandeln konnte, besann sich seiner 1-1-Qualitäten und steuerte 8 Punkte in Folge zu einem 12:2-Run der SCLer bei.
Bleibt als Fazit, dass die Lerchenberger erstmals in dieser Saison eine numerische Vorgabe ihres Coaches erfüllen konnten: weniger als 63 Punkte kassieren. Für das nun folgende Gipfeltreffen bei der SG Dürkheim / Speyer bleibt aber noch eine Menge zu tun.
Lars Wessel (2 Punkte); Björn Bresser (15); Marius Hill (2); Hans-Georg Lenhard (7); Tolga Sancaktaroglu (0); Ulf Reermann (13 / 1 Dreier); Tobias Issel (3); Balazs Czuczor (7); Steffen Gosenheimer (18 / 2); Rainer Schmidt (3)


Autor: axbe
Artikel vom 29.09.2003, 11:44 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003