Artikelausdruck von Freestyle Koblenz


Basketball:
(SC Lerchenberg)

SCL-Landesliga-Herren mit deutlichem Auftakt-Sieg gegen TG Worms

Nach der überraschenden Niederlage des Meisterschafts-Mitfavoriten SG Speyer / Schifferstadt gegen den Aufsteiger Nieder-Olm II am Vorabend war Coach Axel Beckmann schon etwas skeptisch, was ihn am ersten Spieltag der neuen Saison gegen die TG Worms erwarten würde. Bekanntermaßen ist eine gute Vorbereitung nicht zwangsläufig ein Garant für einen perfekten Saisonstart. Letztendlich stand dann aber doch ein klarer und hochverdienter 89:62-Sieg zu Buche.
Wie erwartet versuchten die Gäste mit einer dichten 2-1-2-Zone die Schotten dicht zu machen, was in den beiden ersten Vierteln angesichts einer miserablen Tefferquote des SCL aus der Distanz auch einigermaßen gelang (1 Treffer aus 13 Versuchen von der Dreier-Linie). Allerdings verstanden es die Mannen um den neuen Kapitän Rainer Schmidt ihrerseits durch konsequente und sehr aggressive Manndeckung die Wormser vom Punkten abzuhalten (1. Viertel: 18:15. Halbzeit: 35:25).
Im dritten Viertel ging dann ein Bruch durch das SCL-Spiel. Plötzlich ließen sie sich von dem lauten Angriffsgeheul der Wormser aus dem Konzept bringen und die Frage nach der Höhe des Sieges trat plötzlich völlig in den Hintergrund. Die Gäste kamen zu einfachen Punkten durch Fastbreaks und trafen sicher aus der Distanz. Axel Beckmann musste erstmals im gesamten Spiel eine Auszeit nehmen und daran erinnern, dass Spiele über die Defense gewonnen werden. Genutzt hatte das erstmal nichts. Zu Beginn des letzten Viertels war Worms auf 58:57 herangekommen.
Doch in dieser Saison gibt es beim SCL einige Neuerungen im Vergleich zum vergangenen Jahr: eine ausgezeichnete Kondition und ein ausgeprägter Teamgeist verbunden mit einer tiefen Auswechselbank. Innerhalb von 3 Minuten rückten Balasz Czuczor, Andi Kluge, Rainer Schmidt und Tobias Issel mit einem 13:0-Run die Verhältnisse wieder zurecht (71:57). Die Wormser verloren die Nerven und versuchten mit einem wilden Geknüppel das drohende Unheil zu verhindern. Hätten die Lerchenberger nicht eine katastrophale Freiwurfquote an den Tag gelegt (51,4 %), wäre der Sieg noch deutlich höher ausgefallen.
Der unter den 60 Zuschauern weilende Coach des ASC Mainz II dürfte trotz der schwachen Wurfquote einen guten Eindruck von der neuen Stärke des SCL-Teams erhalten haben und wird sich so seine Gedanken machen, wie er seine Jungs auf das in 2 Wochen steigende Derby einstellt.
SCL: Florian Weindl (7 Punkte / 1 Dreier); Andi Kluge (11 / 1); Björn Bresser (10); Marius Hill (11); Hansi Lenhard (3); Lars Wessel (2); Ulf Reermann (12 / 1); Tobias Issel (7); Rainer Schmidt (15)


Autor: axbe
Artikel vom 16.09.2003, 08:13 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003