Artikelausdruck von Freestyle Koblenz


Tischtennis:
(TTC Zugbrücke Grenzau)

Grenzau gewinnt das Spitzenspiel

 
Quelle DTTB

Der TTC Zugbrücke Grenzau hat das erste Spitzenspiel der Tischtennis-Bundesligasaison 2003/2004 für sich entschieden: Der Vizemeister gewann das Duell der Titelkandidaten bei Pokalsieger Ochsenhausen mit 6:3.

"Dieses Spiel kommt zu früh - wir sind noch nicht in Form", hatte Grenzaus Trainer Emmerich Terebesi vor der Partie in der Biberacher BSZ-Halle gesagt. Davon war vor rund 1000 Zuschauern aber nicht viel zu spüren, vielmehr zeigten sich die Gastgeber in ihrem ersten Wettkampf der neuen Saison noch ein gutes Stück von ihrer besten Verfassung entfernt. Lediglich Spitzenmann Chuang Chih-Yuan überzeugte mit zwei Einzelsiegen gegen Lucjan Blaszczyk und Ma Wenge. Die Gäste profitierten vom Gewinn beider Doppel, wobei Ma/Fejer-Konnerth gegen Chuang/Cioti vier Matchbälle abwehrten, und einem herausragenden hinteren Paarkreuz. Dort gewannen Zoltan Fejer-Konnerth und Chen Zhibin alle vier Partien, allerdings kam Chens zweiter Erfolg über Constantin Cioti nicht mehr in die Wertung. "Wir haben unsere Chancen auf ein 5:5 nicht genutzt. Man hat gesehen, dass wir noch einiges lernen müssen. Grenzaus Sieg ist verdient, weil sie ausgeglichener und besser als wir waren", kommentierte TTF-Trainer Leo Amizic den Fehlstart seiner jungen Mannschaft. Sein Amtskollege Emmerich Terebesi zollte seinem Team ein Gesamtlob: "Die ganze Mannschaft hat gut gespielt, Lucjan Blaszczyk, hatte bei seinen Niederlagen ein wenig Pech." Zoltan Fejer-Konnerth kommentierte seine 4:0-Auftaktbilanz für seinen Klub gelassen: "Ich habe letztes Jahr im vorderen Paarkreuz eine gute Bilanz gespielt, da darf man von mir auch hinten ein paar Sieg erwarten. Gegen Smirnov habe ich konzentriert weitergespielt, obwohl wir da das Match schon gewonnen hatten. Gegen Cioti hatte ich mit einem schwereren Stand gerechnet. Ich habe mir sein Spiel nicht aufzwingen lassen, so dass er letztlich keine Chance hatte." Mit einer herben Enttäuschung endete das erste Saison-Heimspiel für SIG combibloc Jülich/Hoengen: Gegen den "Abstiegsfavoriten" TTC Karlsruhe-Neureut/DJK Offenburg kam der Fusionsklub nicht über ein 5:5 hinaus. Zwar holten Trinko Keen und der deutsche Nationalspieler Lars Hielscher im vorderen Paarkreuz alle vier Punkte für die Gastgeber, dafür gingen hinten Philippe Saive und Neuzugang Wang Ruliang bei seinem Debüt für die SIG leer aus. Die Gäste gaben mit dem überraschenden Punktgewinn die richtige Antwort auf die Urteile der Konkurrenz, die die badische Spielgemeinschaft vor Saisonbeginn als sicheren Absteiger eingestuft hatten.

Die Spiele im Überblick: So. 31.08.2003 SIG combibloc Jülich/Hoengen - Karlsruhe/Offenburg 5:5 So. 31.08.2003 TTF LIEBHERR Ochsenhausen - TTC Zugbrücke Grenzau 3:6

Tabelle:
Pl. Mannschaft S G U V Sätze Spiele Pkte
1. Grenzau 2 2 0 0 45:29 12:6 6:0
2. Düsseldorf 1 1 0 0 21:16 6:3 2:0
3. Plüderhausen 1 1 0 1 37:38 9:9 2:2
4. Karlsruhe/Offenburg 1 0 5 0 18:18 5:5 1:1
5. Jülich/Hoengen 2 0 1 1 35:39 8:11 1:3
6. Frickenhausen 0 0 0 0 0:0 0:0 0:0
6. Gönnern 0 0 0 0 0:0 0:0 0:0
8. Ochsenhausen 1 0 0 1 17:22 3:6 0:2
9. Würzburg 1 0 0 1 12:23 3:6 0:2

Die nächsten Spiele:
So. 07.09.2003 14.30 Uhr TTC Zugbrücke Grenzau - Borussia Düsseldorf
So. 07.09.2003 16.30 Uhr SV Weru Plüderhausen - Karlsruhe/Offenburg
So. 07.09.2003 17.00 Uhr TTV RE-BAU Gönnern - TTC metabo Frickenhausen


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 01.09.2003, 08:47 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003