Artikelausdruck von Freestyle Koblenz


Unterwasserrugby:
(Torpedo Dresden)

Torpedo ist Ostdeutscher Meister 2017

Nachdem in den letzten beiden Jahren die Ostdeutsche Meisterschaft in Berlin mangels Mannschaftsmeldungen abgesagt werden mußte, sind zum diesjährigen Turnier immerhin vier Mannschaften angetreten: Sporttaucher Berlin, Damen Berlin, Torpedo Dresden und TC Rostock, die sich mit einigen Spielern des DUC Hamburg verstärkt hatten. Dadurch konnte man jeder gegen jeden spielen und da genügend Zeit war, anschließend eine Qualifizierungsrunde nach dem Dresdner System austragen (es startet der Letzte gegen den Vorletzten und danach der Sieger dieser Runde gegen den davor Platzierten, so daß zumindest theoretisch der Letzte noch eine Chance auf den ersten Platz hat).

Das erste Spiel von Torpedo gegen die Sporttaucher verlief sehr souverän. Die Sporttaucher hatten unserem schnellen Spiel nicht viel entgegenzusetzen. Endstand 12:0. Das zweite Spiel (gegen Rostock) war vom Niveau deutlich besser uns schneller. Wahrscheinlich war aber das Team nicht so gut eingespielt. Trotz der schnellen Rostocker konnten wir uns ebenfalls souverän durchsetzen und gewannen mit 10:1. Im letzten Spiel der Vorrunde sollte es schon schwieriger werden: die Damen waren mit drei männlichen Top-Spielern aus dem BUR verstärkt. Wenn wir das Spiel gewännen, bräuchten wir nur noch einmal spielen. Das war doch eine schöne Motivation. Das Spiel war deutlich kraftbetonter als die vorigen und führte zu mehreren emotionalen Ausbrüchen auf beiden Seiten, die dann auch mit Zeitstrafen belohnt wurden. Zum Ende hin konnte man dann doch leichte Zweifel an der Unparteilichkeit des Schiedsrichters nicht mehr ganz unterdrücken. Trotzdem erkämpften wir uns den Sieg mit einem deutlichen 3:0. So mußten wir dann nur noch in die Endrunde gegen den Sieger der Platzierungsspiele, der, wenig überraschend, dann wieder die Berliner Damen war. Diesmal wollten und sollten wir (beide Teams) nicht ganz so überschwenglich spielen – schließlich ist es ein Spaßtournier. Das Endspiel gewannen wir dann wieder mit 3:0 und so waren wir dann ungeschlagen Sieger des Turnieres.


Autor: noma
Artikel vom 01.10.2017, 22:25 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003