Artikelausdruck von Freestyle Koblenz


Handball:
(Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V.)

Rückschlag: Niederlage zum Hauptrundenauftakt: Juniorinnen unterliegen Montenegro

 
Rückschlag für die Juniorinnen des Deutschen Handballbundes bei der Women`s 19 EHF EURO in Slowenien. Zum Auftakt der Hauptrunde verlor die Mannschaft des Trainer-Duos Marielle Bohm und Jens Pfänder nach einer vor allem schwachen zweiten Halbzeit gegen Montenegro mit 23:27 (12:12). Beste Torschützinnen auf deutscher Seite waren Elisa Stuttfeld und Mia Zschocke mit jeweils fünf Toren.

Mit einer veränderten Startformation startete Deutschland unter den Augen von DHB-Sportdirektor Wolfgang Sommerfeld in den EM-Hauptrundenauftakt gegen Montenegro. Katharina Filter begann zwischen den deutschen Pfosten, auf den Außenpositionen schickte das Trainer-Duo Marielle Bohm und Jens Pfänder Nina Fischer und Elisa Stuttfeld auf die Platte, während Julia Maidhof im rechten Rückraum startete.

Maidhof war es auch, die nach zwei Minuten den ersten Treffer der Juniorinnen erzielte. Im Vergleich zu den drei Vorrundenspielen agierte die DHB-Auswahl anfangs flüssiger in der Offensive und leistete sich zunächst wenig Ballverluste. Auch in der Verteidigung zeigte sich Deutschland präsent, sodass die Zuschauer in Celje eine ausgeglichene Anfangsphase sahen.

Die Montenegrinerinnen suchten vor allem ihre Außenspielerinnen und das erfolgreich. Branka Konatar und Milicia Carapic erzielten die ersten vier Tore Montenegros (4:3, siebte Minute). In der deutschen Offensive setzte in der Folge vor allem Mia Zschocke die Akzente. Mit einem erfolgreichen Siebenmeter sowie einem Treffer nach einem schnellen Ballgewinn, sorgte Zschocke nach 13. Minuten für die erste deutsche Führung (7:6). Montenegro reagierte mit der Auszeit.

Deutschland blieb jedoch die etwas bessere Mannschaft und zwang die Montenegrinerinnen mit ihrer beweglichen Abwehr zu Ballverlusten. Elisa Stuttfeld brachte die deutschen Farben folgerichtig erstmals mit zwei Toren in Führung (11:9, 23. Minute). Montenegro kämpfte sich jedoch noch vor der Pause zurück und egalisierte durch die starke Konatar die Führung der DHB-Auswahl.

Die letzte Sequenz der ersten Halbzeit gehörte den Torhüterinnen. Filter auf der einen und Darija Zecevic mit Paraden gegen Annika Lott, Nina Fischer und Amelie Bayerl sorgten für torarme letzte zwei Minuten - 12:12 zur Pause.

Die zweite Halbzeit begann das Trainer-Duo Bohm/Pfänder mit einem Wechsel zwischen den Pfosten. Sarah Wachter ersetzte Filter und konnte direkt zwei montenegrinische Würfe vereiteln. Doch in der Folge war Montenegro die spielbestimmende Mannschaft.

Die deutsche Mannschaft bekam keinen Zugriff mehr in der Verteidigung. Vor allem die Anspiele an Kreisläuferin Tatjana Brnovic konnte die DHB-Auswahl nicht verhindern. Brnovic und Natasa Corovic vollendeten einen 0:4-Lauf aus deutscher Sicht (13:17, 39. Minute), den Selina Kalmbach schließlich nach fünf torlosen deutschen Minuten beendete.

Dennoch war das Momentum voll auf der Seite Montenegros. Alicia Soffel und Bayerl verkürzten mit zwei Treffern in Serie zwischenzeitlich zwar noch einmal auf zwei Tore (17:19, 42. Minute), doch die Montenegrinerinnen ließen sich davon nicht beeindrucken. Beim Stand von 18:23 nahm Bohm in der 45. Minute die erste Auszeit in der zweiten Halbzeit. Die deutsche Mannschaft kämpfte zwar, doch das eigene Spiel blieb auf beiden Seite zu weiterhin zu fehlerbehaftet, sodass eine Aufholjagd nicht mehr gelang. Am Ende feierte Montenegro einen verdienten 27:23-Erfolg und sicherte sich die zwei Punkte.

Bereits am Mittwochabend bestreitet die deutsche Auswahl das zweite und finale EM-Hauptrundenspiel. Gegner ist um 19 Uhr der amtierende Welt- und Europameister Dänemark. Die Partie wird im Livestream der EHF via www.ehftv.com zu sehen sein.


Autor: heop
Artikel vom 02.08.2017, 11:42 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003