Artikelausdruck von Freestyle Koblenz


Basketball:
(Mitteldeutscher Basketball Club)

85:84-Sieg in Ljubljana bei Vilhjalmsson-Comeback

 
Im April 2013 verabschiedete er sich mit einer 88:99-Niederlage bei Phoenix Hagen aus dem MBC-Dress. Am Montagabend meldete er sich beim 85:84 (46:36)-Überraschungssieg beim slowenischen Vizemeister und langjährigen Euroleague-Teilnehmer Union Olimpija Ljubljana zurück. Nach 18 Monaten in der Fremde ist Hördur Vilhjalmsson endgültig zurück beim Mitteldeutschen BC.

01.09.2014 Vier Punkte, zwei Assists in 17:37 Minuten Einsatzzeit steuerte der isländische Aufbauspieler – nach nur vier Tagen Training mit seinem neuen, alten Team gleich in der Startformation berücksichtigt – zum zweiten Sieg im zweiten offiziellen Vorbereitungsspiel auf die neue Beko BBL-Saison (Start am 2.Oktober) bei. Wie schon beim 102:86-Erfolg neun Tage zuvor gegen Usti nad Labem/Tschechien wussten die Wölfe durch eine Mannschaftsleistung zu gefallen: Elf der zwölf eingesetzten Spieler trugen sich in die Korbschützenliste ein. Marc Liyange kam nach überstandener Erkältung erstmals zum Einsatz. Am erfolgreichsten war Simonas Serepinas mit 14 Punkten, Ryan Nicholas angelte sich sechs Rebounds.

Nach 0:4-Rückstand fanden die Poropat-Mannen in der Trainingshalle der Arena Stozice, vor einem Jahr Schauplatz des EM-Finales zwischen Frankreich und Litauen (80:66), immer besser zu ihrem Spiel und schlossen das erste Viertel mit einer 26:23-Führung ab. Mitte des zweiten Abschnitts spielten sie sich mit einem 8:0-Lauf zum 36:26 erstmals eine zweistellige Führung heraus, die sie bis zur Pause (46:36) behaupteten. Ryan Nicholas und Malte Schwarz waren mit jeweils acht Punkten die besten Korbschützen ihres Teams. Acht von zwölf Drei-Punkte-Würfen fanden den Weg durch die Reuse (je zwei von Serepinas, Schwarz, Nicholas).

Nach dem Seitenwechsel drehten die Hausherren aber auf und eroberten sich mit einem 20:9-Lauf eine 56:55-Führung. Vor allem Blaz Makovic (insgesamt 24 Punkte) und Luka Rupnik (19) waren kaum unter Kontrolle zu bringen. Der MBC hielt jedoch dagegen, so dass sich bis in die Schlusssekunden ein spannender Schlagabtausch entwickelte. Zum Matchwinner avancierte ausgerechnet Youngster Robert Zinn, der drei Minuten vor Speilende erstmals eingewechselt wurde und danach mit hundertprozentiger Trefferquote sechs Punkte erzielte (ein Korbleger, vier Punkte von der Freiwurfpunkte). Mit einem Verzweiflungsdreier zeitgleich mit der Schlusssirene sorgte Ljubljanas Makovic für den 85:84-Endstand.

Trotz des knappen Sieges offenbarte das MBC-Spiel, dass in den kommenden Wochen noch viel Arbeit vor dem Team liegt, um für den Start der Beko BBL bereit zu werden. Zu oft forcierte die Mannschaft in der Offensive unglückliche Aktionen und 16 Ballverluste zeugen von vielen Neuzugängen, die erst zu einer Einheit wachsen müssen.

Bereits am Freitag (19 Uhr) steht für die Poropat-Schützlinge auf der Rückreise aus dem Trainingslager im slowenischen Zrece das Gastspiel beim österreichischen Vizemeister Kapfenberg Bulls auf dem Programm.

MBC: Schwarz (8 Pkt., 3 Ass.), Serapinas (14), Zinn (6), Liyanage (5), Massenat (9), Pantelic (10), Vilhjalmsson (4), Richard (5 Pkt., 4 Ass.), Clay (9), Nicholas (12 Pkt., 6 Reb.), Kuhn (3), Lischka, Daubner.

Union Olimpika Ljubljana: Hrovat (13 Pkt., 6 Reb.), Lazic (2), Makovic (24 Pkt., 5 Reb.), Sisko (2), Vucetic (9 Pkt., 8 Reb.), Rupnik (19), Cancar (4), Kanalevic (11 Pkt., 6 Reb.), Mesacek, Marinelli.


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 12.09.2014, 16:09 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003