Artikelausdruck von Freestyle Koblenz


Motorsport:
(DMSB - Deutscher Motor Sport Bund e. V.)

Doppelsieg für Michael Schulten (Honda) bei den Superbikes

 
Der Bottroper Michael Schulten holte sich am Wochenende (6./7. August 2005) beide Superbike-Siege auf dem Schleizer Dreieck. Nach Doppelsiegen für MV Agusta (EuroSpeedway), Suzuki (Pannoniaring) und Yamaha (Nürburgring und Salzburgring) holte Honda in Schleiz als vierter Hersteller zwei Siege bei einer Rennveranstaltung. Trotz Temperaturen um 12 Grad, teilweise heftigen Regenschauern, sowie einer ganztägigen Vollsperrung der Autobahn A9 fanden immerhin 10.500 Fans den Weg an Deutschlands älteste Naturrennstrecke und wurden durch spannende Rennen nicht enttäuscht.

Bereits im Training hatte Honda-Pilot Michael Schulten die Nase vorn. Der Bottroper verwies Stefan Nebel (Yamaha), den Österreicher Andreas Meklau sowie Christian Kellner (beide Suzuki) deutlich auf die restlichen Startplätze in der ersten Reihe.

Beim ersten Rennen am Sonntagvormittag erwischten Kellner und Nebel den besten Start auf der nassen, später aber zügig abtrocknenden Strecke. Aus Runde eins kamen aber der Südtiroler Markus Wegscheider (Suzuki), MV Agusta Pilot Jörg Teuchert und Michael Schulten an der Spitze des Feldes zurück. Schulten fuhr sich innerhalb von drei Runden ganz nach vorn und setzte sich schnell ab. Zeitweise fuhr er 2 Sekunden schneller als alle anderen, sein Vorsprung wuchs auf über 10 Sekunden an. Der Sieg war ihm nicht mehr zu nehmen.
Auf Rang zwei lag bis eingangs der letzten Runde Wegscheider. Auch er war dem Dritten (Jörg Teuchert) bereits über 5 Sekunden entwischt, doch der MV Agusta Pilot kam wieder heran. Teuchert hatte anfangs seine Reifen geschont und konnte am Ende deutlich zulegen. Der Reifenpoker ging auf – Teuchert zog in der vorletzten Schikane an Wegscheider vorbei und wurde Zweiter. Wegscheider musste sogar noch um Rang drei bangen, da Stefan Nebel bis auf zwei Zehntelsekunden herankam. Die Plätze fünf und sechs gingen an Ralf Waldmann (Honda) und Philipp Hafeneger (Yamaha).

Genauso deutlich wie im ersten Rennen dominierte Schulten auch den zweiten Lauf am Nachmittag. Nach einem frühen Crash zwischen Thomas Wendel und Andreas Hahn (beide Piloten blieben weitgehend unverletzt) wurde das Rennen abgebrochen und neu gestartet. Schulten lag sofort vorn, gefolgt von Nebel und dem Österreicher Günther Knobloch. Zur Hälfte des auf 14 Runden verkürzten Rennens ging Christian Kellner an Knobloch vorbei und lag damit an dritter Stelle. Doch das Rennen ging nicht einmal über die ohnehin schon verkürzte Distanz. Bereits in der 12 Runde begann es heftig zu regnen – Abbruch. Erneuter Sieg für Schulten, dieses Mal vor Nebel und Kellner, der damit zum ersten Mal in dieser Saison auf dem Podest stand. Auf den Rängen vier bis sechs fuhren die drei Österreicher Andreas Meklau, Günther Knobloch und Martin Bauer durch das Ziel.

In der Meisterschaft führt Stefan Nebel weiter mit 190 Punkten, gefolgt von Andreas Meklau (151), Philipp Hafeneger (137). Schulten konnte mit dem Doppelsieg zu den vor ihm liegenden Piloten etwas Boden gutmachen (134 Punkte).

In der Markenwertung liegt Yamaha deutlich in Front (359 Punkte). Der Abstand zwischen dem Zweiten, Suzuki (266) und dem Dritten, Honda (245) hat sich jedoch verringert.


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 12.08.2005, 14:32 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003