Artikelausdruck von Freestyle Koblenz


Motorsport:
(DMSB - Deutscher Motor Sport Bund e. V.)

Kai-Borre Andersen (NOR) holt sich erneut den Supersport-Sieg

 
(Nürburg) Der Norweger Kai-Borre Andersen holte sich am Wochenende vor 22.000 Zuschauern auf dem Nürburgring den Sieg in der Supersport-Klasse. Der Kawasaki-Pilot liegt damit auch in der Meisterschaft deutlich in Führung.

Beim Training schnappte sich Andersen bereits zum dritten Mal in dieser Saison die Pole Position vor dem Belgier Werner Daemen und dessen Honda-Teamkollegen Arne Tode.

Beim Start des Rennens hatte der Ex-Glauchauer Arne Tode die Nase vorn, Andersen lag auf Rang zwei vor Werner Daemen. Der Norweger ging die ersten drei Runden sehr konzentriert an, ohne die Reifen überzustrapazieren. Er hatte für das Rennen eine weiche Mischung gewählt und wollte damit unbedingt über die Runden kommen. In Runde drei übernahm Andersen dann die Führung und gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab.

Während Honda-Pilot Werner Daemen dem Norweger noch mehrere Runden folgen konnte, erkannte Arne Tode schnell, dass er an diesem Tag keine Chance gegen die beiden haben würde. Er hatte das ganze Wochenende mit Fahrwerksproblemen zu kämpfen – auch die letzte Änderung unmittelbar vor dem Rennen brachte keine Verbesserung. So fuhr Tode dann etwas besonnener und sicherte sich wenigstens die 16 Punkte für Rang drei.

Im letzten Drittel des Rennens musste dann auch Werner Daemen den Kawasaki-Piloten Kai-Borre Andersen ziehen lassen. "Es ist besser die 20 Punkte mitzunehmen, als im Kiesbett zu landen. Kai war heute deutlich schneller und ich wollte nichts riskieren.", so Daemens Kommentar nach dem Rennen. Andersen holte sich den Sieg mit über 4 Sekunden Vorsprung auf Werner Daemen, weitere 6 Sekunden dahinter kam Arne Tode auf Platz drei.

Yamaha-Pilot Herbert Kaufmann hatte mit dem Kampf um die Podestplätze nichts zu tun und wurde 21 Sekunden hinter Andersen Vierter. Der Schweizer Roman Stamm (Suzuki) schaffte nach viel Pech zu Saisonbeginn als Fünfter das erste Mal einen Punkterang. Auf Rang sechs kam der dritte Honda-Pilot Jesco Günther, der das vorhergehende Rennen am Pannoniaring wegen eines Schlüsselbeinbruches auslassen musste.

In der Meisterschaft liegt Andersen mit 70 Punkten jetzt deutlich in Front. Hinter ihm folgen Tode (48) und Daemen (40).


Ergebnisse IDM Supersport:

3. Lauf: 1. Kai-Borre Andersen (NOR/Kawasaki) 25:52,304 Min., 2. Werner Daemen (BEL) 4,484 Sek. zur., 3. Arne Tode (Neustadt a.d.W./ beide Honda) 11,116 Sek. zur., 4. Herbert Kaufmann (Ismaning/Yamaha) 21,118 Sek. zur., 5. Roman Stamm (SUI/Suzuki) 23,656 Sek. zur., 6. Jesco Günther (Halver/Honda) 29,831 Sek. zur.

IDM-Punktestand: 1. Andersen 70, 2. Tode 48, 3. Daemen 40, 4. Solberg (NOR/Honda) 35, 5. Kaufmann 29, 6. Richter 29


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 20.06.2005, 12:57 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003