Artikelausdruck von Freestyle Koblenz


Inline Skaten:
(Gülser-Mosel-Skater e.V.)

Gelungene Premiere mit 1200 Inline Skatern beim Mittelrhein-Marathon

 
Die meisten waren morgens schon vor 05.00 Uhr auf den Beinen um rechtzeitig mit der Bahn von Koblenz zum Startpunkt nach Oberwesel zu gelangen. Nach dem Start setzten sich bei hochsommerlichen Temperaturen die Top-Skater schnell vom großen Pulk der übrigen Inline Skater ab. Auf dem geraden, flachen Streckenverlauf gewann Oliver Engel (Gülser-Mosel-Skater) den ersten Mittelrhein-Marathon. Er siegte in einem spannenden Rennen in 1:12:16 Stunden vor dem zeitgleichen Michael Puderbach (ohne Verein). Den dritten Platz teilten sich zeitgleich in 1:12:16 Stunden Ewin Bergen (Gülser-Mosel-Skater) und Pierre Cheylus (Blau-Gelb Groß Gerau). Bei den Frauen gewann Anja Matthes (Blau-Gelb Groß Gerau) in 1:16:24 Stunden vor Sabine Blöcher (ohne Verein) und Antje Jung (Blau-Gelb Groß Gerau) in 1:16:27 bzw. 1:19:31 Stunden.
Die Region Koblenz war vor allem durch viele Starter der Gülser-Mosel-Skater in den Platzierungen bestens vertreten. Von 180 Vereinsmitgliedern gingen 60 Skater auf die Inline Marathon Strecke. Bei den Männern und Frauen blieben 11 bzw. 2 Starter/Starterinnen unter der Zeit von 1:23:00 Stunden was zu Topplatzierungen reichte. Erwin Bergen und Witali Bytschkow (beide Gülser-Mosel-Skater) belegten in der Altersklasse Jugend A in der Zeit von 1:12:16 bzw. 1:13:25 Stunden die Plätze 1 und 2. Wido Reiff (Gülser-Mosel-Skater) holte sich in 1:28:18 Stunden in der Altersklasse M 60 den zweiten Platz. Die amtierende Weltmeisterin im Inline Marathon Ursula Müller (Gülser-Mosel-Skater) gewann in 1:22:25 Stunden klar in der AK 50 mit einem Vorsprung von fast 4 Minuten vor der Zweitplazierten. Solche Ergebnisse kommen aber nicht von ungefähr. Neben dem Speedskater Training unter der Leitung von Oliver Engel fand seit April ein Marathon Vorbereitungskurs „In 3 Monaten fit zum Inline-Skater Marathon“ statt.
Trainiert wurde jeden Dienstag an der Mosel. Helmut Pesch, 1. Vorsitzender und Aktivposten im Verein, führte die Teilnehmer gekonnt mit Tipps, Technik- und Ausdauertraining zu Topleistungen. Wie sagte ein Teilnehmer treffend: „Es tut so gut in einer Gruppe zu fahren, zu erkennen, wie viel leichter es dann sein kann, und wie viel Spaß es macht, wenn man sich synchron bewegt und spielerisch sogar die meisten Radfahrer abhängt!“
Einigen sagte Helmut Pesch ihre Endzeit sogar bis fast auf die Sekunde genau voraus. Sein Kommentar: „Ich kenne halt unsere Vereinsmitglieder so gut und weis für welche Leistungen sie im Stande sind.“
Aber nicht nur am Renngeschehen waren die Gülser-Mosel-Skater aktiv beteiligt. Viele Vereinsmitglieder, die am Rennen nicht teilnahmen, konnten am Sonntag auch nicht ausschlafen. Sie standen um 8.30 Uhr am Deutschen Eck und bereiteten alles vor, um dann im Ziel den Teilnehmern ihre Medaillen und Finisher T-Shirts zu überreichen.
Festzuhalten bleibt, dass die Premiere des Mittelrhein-Marathons eine rundum gelungene Veranstaltung mit einer tollen Atmosphäre am Deutschen Eck war. Für viele war es der erste Marathon auf 8 oder 10 Rollen, aber bestimmt nicht der letzte. Wen das Marathon Fieber auf Rollen gepackt hat, ob Anfänger, Fortgeschrittener oder Speedskater, der Verein Gülser-Mosel-Skater hat für alle das passende Angebot. Weitere Infos unter: www.mosel-skater.de


Autor: chki
Artikel vom 20.06.2005, 12:02 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003