Artikelausdruck von Freestyle Koblenz


Basketball:
(SC Lerchenberg)

Landesliga-Herren fahren souveränen Sieg ein

In einem intensiv geführten 1. Viertel konnte sich zu Beginn keine der beiden Mannschaften absetzen. Während die Gastgeber auf eine enge und aggressive Zonenverteidigung setzten, suchten die Gäste ihr Heil in einer Mannverteidigung. Beide Varianten führten dazu, dass die Zuschauer nicht gerade durch viele Körbe verwöhnt wurden. Stattdessen fanden viele Schüsse nicht ihr Ziel und optische Schmankerl gab es nur beim Kampf um die Rebounds zu sehen. Eine offensive Schwächephase des SCL nutzten die Kreuznacher in der 8. Minute zu einer 11:6-Führung, die allerdings zwei Minuten später schon wieder dahingeschmolzen war (13:13).
Der völlig ausgeruhte und entspannte "Easy", im bürgerlichen Leben auch als Markus Holbach bekannt, setzte die Glanzpunkte im 2. Viertel. Gleich 12 der insgesamt 21 Lerchenberger Punkte in diesem Abschnitt gingen auf sein Konto. Die Kreuznacher Gegenspieler fanden kein Mittel gegen den aufdrehenden Flügelspieler, der seine Schüsse von der linken Freiwurfecke sicher verwandelte. Profitieren konnte er dabei vom guten Paßspiel seiner Mitstreiter, die geduldig die heiße Hand des Topscorers suchten. Obwohl der SCL nun das Spiel klar im Griff hatte, gelang es einfach nicht, einen deutlichen Abstand zum Gegner herauszuarbeiten. Beim 34:29 wurden die Seiten gewechselt.
Auch in der 2. Halbzeit wollte sich keine wirkliche Veränderung einstellen. Bis zur 25. Minute war es vom Spielstand her ein knappes Spiel (44:41). Die Geduld des SCL begann sich nun aber langsam auszuzahlen. Stück für Stück wurde die Führung mit Hilfe zahlreicher Fastbreaks ausgebaut. Florian Weindl mit vier sicher verwandelten Freiwürfen und Andreas Kluge mit zwei unwiderstehlich abgeschlossenen Korblegern sicherten die schon vorentscheidende 59:47-Führung.
Ab der 33. Minute machten die Lerchenberger den Sack dann endgültig zu. Angetrieben von dem in der Zone kaum zu überwindenden Ulf Reermann (10 Defensiv-Rebounds) und einem aufgrund der langen Bankzeit aufgeheiztem Lars Wessel legten die Gastgeber einen 11:0-Lauf hin. Auch wenn danach noch ein paar Kabinettstückchen kläglich mißlangen, stand der deutliche Sieg frühzeitig fest und Aufbauspieler Wessel krönte seinen guten Auftritt mit einem Buzzer-Beater von der Mittellinie zum auch in dieser Höhe verdienten Endstand von 82:61.
Die Turnover-Zahl war zwar eindeutig zu hoch, um gegen gute Mannschaften zu bestehen, aber trotzdem scheint der SCL nach dieser Leistung gut gerüstet, um in den noch ausstehenden drei Partien (davon zweimal gegen die DJK Nieder-Olm) die Vizemeisterschaft in der Landesliga nach Mainz zu holen.
SCL: Björn Bresser (5 Punkte / 3 Assists / 4 Steals); Markus Holbach (18); Andreas Kluge (15 / 5 Off-Reb.) Hans-Georg Lenhard (4); Ulf Reermann (12 / 13 Reb. / 4 St.); Tolga Sancaktaroglu (10); Rainer Schmidt (3); Florian Weindl (5); Lars Wessel (10 / 80% Trefferq.)
Beste Spieler: Ulf Reermann, Markus Holbach (SCL); T. Hassemer (VfL)


Autor: axbe
Artikel vom 08.03.2004, 10:17 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003