Artikelausdruck von Freestyle Koblenz


Tischtennis:
(WTTF Ramstein)

Die "Löwen" mit neuem Fell und neuen Zielen

 
Mit einer fast komplett runderneuerten Mannschaft werden die Ramsteiner "Löwen" in der kommenden Saison in der zweiten Tischtennis-Bundesliga antreten. Als Spielertrainer verpflichteten sie Jörg Bitzigeio, der in der vergangenen Saison noch für den Nord-Zweitligisten TTC Bergneustadt an die Platte ging (wir berichteten kurz).

Der 26 Jahre alte Sportstudent und A-Lizenzinhaber spielte schon einmal in der Saison 99/2000 für das WTTF-Team. "Ich freue mich, wieder bei den "Löwen" zu sein", sagte der deutsche Top-40-Spieler, der als Schüler das Lauterer Heinrich-Heine-Gymnasium besuchte und dort 1996 sein Abitur machte.


Als ihn der WTTF-Präsident Michael Washeim gefragt habe, ob er wieder für Ramstein spielen wolle, habe er mit seiner Zusage nicht gezögert, da er "gute Erinnerungen an das Umfeld" habe. Der gebürtige Andernacher, der jetzt in Köln wohnt und studiert, war schon bei einer Studenten-WM Dritter und Deutscher Meister im Junioren-Doppel. Dass er bei den "Löwen" als Spielertrainer arbeiten kann, reizt ihn besonders.


Nach dem in der vergangenen Saison nur knapp verpassten Aufstieg in die Erste Bundesliga und dem Weggang aller Spitzenspieler sieht der neue WTTF-Spielercoach die Mannschaft in einer Umbruchphase und definiert als Saisonziel ganz realistisch: "Die Klasse halten." Da der Rechtshänder Bitzigeio ein ausgezeichneter Abwehrspieler ist, wird es also auch in der nächsten Saison wieder spektakuläres Tischtennis in der "Löwen"-Arena zu sehen geben.


Neue Nummer eins der "Löwen" wird der in Deutschland noch unbekannte 25-jährige Schwede Jaime Lindqvist sein. Im mittleren Paarkreuz werden der Chinese Wang Xue Xin, der in der vergangenen Saison noch im Zweitligateam des TTC Zugbrücke Grenzau spielte, und der erst 18 Jahre alte Grieche Papadimitriou für die "Löwen" antreten. Der Pfalzmeister Sven Müller ist der einzige Spieler im neu formierten WTTF-Team, der auch schon in der vergangenen Spielrunde dabei war. Zusammen mit der Ramsteiner Nachwuchshoffnung Robert Lakmann soll er im hinteren Paarkreuz für Punkte sorgen.

Eigentlich sollte auch Stanislav Gorschkov, der in der letzten Runde mit Abstand die meisten Punkte für die WTTF holte, zur Mannschaft gehören. Doch der Ukrainer gab den "Löwen" einen Korb und wird in der kommenden Spielzeit für den Oberligisten DJK/SV Bous spielen. "Ein interessantes Jahr in einer ziemlich ausgeglichenen Liga" erwartet WTTF-Spielertrainer Jörg Bitzigeio und setzt auf seine "junge und entwicklungsfähige Mannschaft".


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 11.09.2003, 08:22 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003