Artikelausdruck von Freestyle Koblenz


Tischtennis:
(TTC Zugbrücke Grenzau)

Grenzau deklassiert Frickenhausen

 
Pressemitteilung DTTB

Der TTC Zugbrücke Grenzau hat seine Spitzenstellung in der Tischtennis-Bundesliga durch einen 6:0-Erfolg im Nachholspiel gegen den TTC metabo Frickenhausen eindrucksvoll bestätigt. Damit blieb der Deutsche Meister auch im 16. Bundesligaspiel der Saison - bei zwei Unentschieden - ungeschlagen. Bei dem in dieser Höhe nicht erwarteten und nach gerade mal eineinhalb Stunden feststehenden Sieg über Frickenhausen hatte Grenzau neben den größeren spielerischen Mitteln auch die besseren Nerven: Sämtliche Verlängerungssätze gingen an die Gastgeber. Für deren Teamchef Steffen Fetzner war dies eine Folge der unterschiedlichen Situationen beider Teams: "Für uns ist es derzeit relativ leicht zu spielen. Frickenhausen dagegen hatte den Druck und musste unbedingt gewinnen." Während Grenzau auch ganz gelöst in die beiden noch ausstehenden Spitzenspiele gegen Ochsenhausen und Gönnern gehen kann, erhielten die Play-off-Hoffnungen der Gäste nur zwei Tage nach der 3:6-Niederlage einen erneuten Dämpfer. Neben den jetzt 16 Minuspunkten wiegt nun auch das drastisch schlechter gewordene Spielverhältnis schwer. "Die Chancen sind schon ziemlich gesunken", meinte denn auch ein enttäuschter Peter Franz, "wir waren bis zum ETTU-Pokal-Finale vor zehn Tagen eigentlich auf einem guten Weg, doch seither haben wir leider viel verspielt." Zwar müsse man die Stärke Grenzaus anerkennen, "aber so ein 0:6 ist dennoch ein Tiefpunkt. Wir haben eigentlich das Spielermaterial, um auch gegen Grenzau zu bestehen, aber im Moment können wir das Potenzial einfach nicht abrufen."


Autor: hh
Artikel vom 27.03.2003, 10:23 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003