Die Vereinssportseiten für Koblenz [weitere Städte]
Als Startseite festlegenZu Favoriten hinzufügen
Suchen:
Top-Sportarten
Home
Fußball
Basketball
American Football
Tischtennis
Tennis
Boxen
Handball
Schwimmen
Extrarubriken
Trendsport
Fitness
Sport & Medizin
Prävention
Lokalsportarten
Ballsport
Kampfsport
Kugelsport
Leichtathletik
Luftsport
Reitsport
Tanzsport
Turnen
Wassersport
Wintersport
Weitere
Infos & Service
Vereinsanmeldung
Redaktionszugang
Newsletter
Gewinnspiel
Nachrichtenticker
Banner
Welt-der-Decken.de - Hochwertige Bettdecken, Bettwäsche und mehr!
Kegeln: (Verein Itzehoer Sportkegler (VISK) e.V.)
Eine Nachricht aus dem Portal Freestyle Hamburg
 
VISK-Bundesligakegler zum Saisonabschluss in Hannover und Stade







Hannover. / Stade. / Itzehoe. (Schü.) Die Präzisionssportler des VISK Itzehoe sind von ihren letzten Auswärtsspielen der Punktserie 2010/11 in der 1. Bundesliga aus Niedersachsen zurück. Es war zugleich die Abschiedsvorstellung der Störstädter in Deutschlands höchster Wettkampfklasse. In der Saison 2011/12 werden die Steinburger in einer der 2. Bundesligen antreten - unter Berücksichtigung geografischer Aspekte mutmaßlich in der Staffel Nord/West.

Am Samstag trafen die Holsteiner in die Messe-Metropole an Leine und Ihme auf den KSK Rivalen Hannover. Dort blieb den Gästen allen Anstrengungen zum Trotz selbst ein kleiner Erfolg verwehrt, da sich der langjährige Abonnement- und Rekordmeister keine Blöße gab und nichts anbrennen ließ. Die Heimmannschaft räumte den Männern aus dem Land zwischen den Meeren nicht den Hauch einer Chance ein und zeigte mit 5.414:5.176 (Diff.: 238) Holz und 3:0 (6:0) eindeutig, wer der Herr im Hause ist.

Am Sonntag gab es dann beim VfL Stade von 1850 ein etwas freundlicheres Bild. Die 'Nordlichter' legten sich in der südelbischen Hansestadt an der Schwinge ordentlich ins Zeug, mussten letztlich aber doch dem Gastgeber das Feld überlassen, der mit 5.170:5.066 (Diff.: 104) Holz und 3:0 (5:1) Punkten siegreich war und sich in der Gesamtbilanz mit 38:28 (69:63) Zählern den dritten Platz in der Abschlusstabelle sowie die Bronzemedaille sicherte. Mit der SG ETV / Phönix Kiel (52:14 / 84:48) stand sogar bereits vorzeitig der Deutsche Meister fest, ebenso mit dem Titelverteidiger SV 90 Fehrbellin (40:26 / 77:55) der neue Deutsche Vizemeister.

Der Verein Itzehoer Sportkegler belegt zum Saisonende nunmehr mit 20:46 (49 : 83) Punkten unverändert den 12. bzw. letzten Rang und wird damit absteigen. Der 2. Absteiger steht nach Ermittlung des direkten Vergleichs zwischen dem KSV Halstenbek und der SG Berlin 07 (beide 26:40 / 58:74 Zähler) fest - es ist die Riege aus der Bundeshauptstadt.

Hannover – Itzehoe:
5.414:5.176 Holz - 3:0 (6:0) Punkte
Wieder einmal war bei den Gästen nicht der komplette Kader einsatzfähig - Sönke und Daniel Lohse hatten beruflich bzw. keglerisch andere Verpflichtungen. Zum Auftakt gaben sich Stephan Zipkat (872) und der beste VISK-Vertreter Ingo Nowak (884!) kampfbereit, hatten aber trotzdem das Nachsehen gegen Christian Spyra (907) und Michael Hanke (892). Im Mittelfeld tat sich Axel Maaß (874) schwer gegen Thorsten Scheidler (894), und Peter Voigt (855) sah nur noch die Rücklichter von Michael Lotze (906). Zu guter Letzt blieb Frank Gerken (855) ohne jede Chance im Vergleich zu dem herausragendsten Hannoveraner Michael Lotze (906!), während Guido Schümann (833) ein Debakel gegen den Routinier Robert Neumann (906) erlebte. Völlig verdient gewannen die Landeshauptstädter die Ansetzung mit 238 Holz voraus und allen drei Punkten.

Stade – Itzehoe:
5.170:5.066 (Diff.: 104) Holz - 3:0 (5:1) Punkte
Auch für den vorerst letzten Auftritt in Deutschlands höchster Wettkampfstaffel hatten sich die Itzehoer vorgenommen, den zumindest den Zusatzzähler anzugreifen. Auch wenn dieser Plan schließlich nicht aufging, so sollte es auf den äußerst anspruchsvollen und wenig ergiebigen Bahnen dennoch ein würdiger Abschied aus der 1. Bundesliga werden. Im Anstart punktete Ingo Nowak (862!) und blieb nicht allzu weit hinter dem zweitbesten Heimkegler Ralf Schmidt (871) zurück, während Stephan Zipkat (842) nicht ganz zu Ralf Boldt (848) aufschloss. Im zweiten Block scheiterte Axel Maaß (839) um nur ein Holz am „Schnitt“-Resultat, und auch Peter Voigt (842) mühte sich redlich. Das änderte aber nichts daran, dass Ronald Kagelmann (855) und der stärkste Stader Matthias Brandt (872) die Nase vorn hatten. Im dritten Block kämpfte sich Guido Schümann (846) ein wenig an Dag Maibaum (860) heran, während Frank Gerken (835) seinen direkten Kontrahenten Bert Maashöfer (864) davonziehen lassen musste. Unterm Strich blieb ein 104-Holz-Sieg für die Heimriege mit dem Gewinn aller drei Zähler, den Gästen blieb der „Ehrenpunkt“ durch ihren früheren National- und Europacupspieler Ingo Nowak.

VISK-Sprecher Guido Schümann:
„Zunächst einmal gratulieren wir den erfolgreichen Mannschaften aus Kiel, Fehrbellin und Stade! Was uns betrifft: Nach der Erringung des Meistertitels in damaligen 2. Bundesliga Nord und dem damit gekoppelten Aufstieg in die 1. Bundesliga in der Saison 1994/95 sowie den dort errungenen Titeln des Deutschen Vizemeisters 1995/96 und 2004/05 - damals noch unter dem Namen ISV 09 - war die soeben beendete Wettkampfserie die wohl schwierigste und dramatischste Saison für uns. Mit einem gewissen Stolz, aber auch mit Wehmut können wir auf diese Zeit und unsere bisherigen Erfolge zurückblicken. Nach 16 Jahren Zugehörigkeit zur höchsten nationalen Wettkampfstaffel heißt es jetzt Abschied zu nehmen. Nach der Sommerpause gilt es dann für den VISK, neu in der 2. Bundesliga durchzustarten. Unsere Sportwarte Stephan Zipkat und Renate Ledtje haben den sofortigen bzw. schnellstmöglichen Wiederaufstieg als durchaus realistisches Ziel ins Visier genommen. Abschließend möchte ich nicht vergessen, unseren weiteren Riegen VISK II-IV in der Landesliga, in der Landesklasse Nord und in der Kreisklasse A der Region West zu gratulieren: Alle drei Mannschaften haben den jeweiligen Klassenerhalt geschafft – dazu meinen herzlichen Glückwunsch!“


Im Netz: www.VISK-Itzehoe.de


Wir unterstützen die DKB-Aktion:
www.Kegeln-ein-umwerfender-Sport.de




TOP-Artikel! Diese Nachricht wurde bereits 49706 mal abgerufen!
Autor: gusc
Artikel vom 31.03.2011, 02:07 Uhr
  Das Freestyle24-Prinzip
- Nachrichten und Vereinsinfos aus über 100 Städten Deutschlands
- Präsentiert euren Verein kostenlos im Internet und veröffentlicht selbst News,
Termine und Bilder - hier anmelden!
- 5508 Vereine nutzen schon unseren Service und gewinnen neue Mitglieder damit - Beispiele hier!
- 1014418 Besucher informierten sich in den letzten 30 Tagen bei Freestyle24
  Newsletter
E-Mail:
  Verwandte Artikel
- 09.04. (Verein Itzehoer Sportkegler (VISK) e.V.)
Itzehoer Bundesliga-Einsätze (VISK bzw. ISV 09) 1992/93 bzw. 1994/95 bis 2010/11
- 25.03. (Verein Itzehoer Sportkegler (VISK) e.V.)
1. Bundesliga: VISK Itzehoe in Hannover und Stade
- 18.03. (Verein Itzehoer Sportkegler (VISK) e.V.)
1. Bundesliga: VISK-Kegler bezwingen zuhause Seedorf und Schwerin
- 10.03. (Verein Itzehoer Sportkegler (VISK) e.V.)
BL-Vorschau VISK Itzehoe: Letzte Heimspiele der Saison 2010/11 gegen Seedorf und Schwerin
- 04.03. (Verein Itzehoer Sportkegler (VISK) e.V.)
VISK-Bundesliga-Kegler: Keine Punkte in Berlin
- 25.02. (Verein Itzehoer Sportkegler (VISK) e.V.)
1. Bundesliga am Wochenende: VISK Itzehoe bei SpG Hertha BSC / RW Berlin und MPV / NKC 72 Berlin
- 19.02. (Verein Itzehoer Sportkegler (VISK) e.V.)
VISK-Bundesligakegler verlieren vier Heimpunkte gegen Hamburg u. Halstenbek / Abstieg in die 2. Bundesliga unumkehrbar
- 10.02. (Verein Itzehoer Sportkegler (VISK) e.V.)
1. Bundesliga / Vorschau: VISK Itzehoe zuhause gegen Hamburg und Halstenbek
- 27.08. (Kegelsportverein Dauenhof e.V.)
Guido Schümann beendet Kegel-Karriere
  Gewinnspiel
Welcher ehemalige deutsche Nationalspieler trug den Spitznamen "Tante Käthe"
Karl Heinz Rummenigge
Rudi Völler
Felix Magath
Berti Vogts
  Das Aktuelle Zitat
Thomas Hermann (SAT.1)
Die letzten zwei Heimspiele hat München 60 kein Tor gegen den VfL Bochum erzielt, heute schon zwei. Das ist eine Steigerung um 200 %.
     
 
Impressum

© Freestyle24 1998-2016